SCROOGE - Eine Weihnachtsgeschichte

Musicalaufführung am Sonntag, 19. November 2017 um 17.00 Uhr

Bereits vor einigen Jahren führte die Musical-AG des Gymnasiums am Stefansberg mit „Weihnachten fällt aus“ ein sehr erfolgreiches Musical mit weihnachtlicher Thematik in vorweihnachtlicher Zeit auf. An diesen großen Erfolg knüpfen die Schülerinnen und Schüler  der Musical-AG an und bringen die berühmte Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens („A Christmas Carol“) als farbenfrohes und mitreißendes Musical auf die Bühne der Merziger Stadthalle. Hier die Handlung:

SCROOGE - Eine Weihnachtsgeschichte

England - Mitte des 19. Jahrhunderts.

Mister Scrooge ist ein wohlhabender, aber menschenfeindlicher  Geschäftsmann, der Weihnachten hasst und seine eine Mitarbeiter und Mitmenschen verachtet. Alle Freundlichkeit ist für ihn Schwindel und Humbug („Humbug“ ist daher auch eines seiner Lieblingswörter).

Viele Jahre vergehen, doch dann geschehen seltsame Dinge.

Die ersten Töne erklingen und schon ist Weihnachten mitten im November. Wie jedes Jahr schlägt Scrooge die Einladung seines Neffen zum Weihnachtsessen aus, beschimpft seinen treuen Mitarbeiter Bob Cratchit, faul zu sein, und weigert sich, den Armen an den Feiertagen Geld zu spenden.

Die Turmuhr schlägt Mitternacht. Ein in Ketten gefesselter, verstaubter Mann reißt Scrooge in gespenstiger Szenerie aus dem Schlaf. Es ist Jacob Marley, der längst verstorbene Geschäftspartner von Scrooge. Doch Scrooge zeigt sich von all dem Grusel zunächst unbeeindruckt.

Weitere Geister erscheinen, durchgeknallte Kuriositäten. Es wird bunt und komisch zugleich. Drei von ihnen nehmen den Geizhals mit auf eine Reise durch die Zeit. Scrooge entdeckt sein Leben in völlig neuem Licht. Er sieht, wie er in seiner Vergangenheit durch seine Gefühllosigkeit geliebte Menschen verlor. Er erkennt das Ausmaß seines rücksichtslosen Verhaltens in der Gegenwart und Zukunft. Schließlich gelingt es den knallbunten Gestalten aus Scrooge einen neuen Menschen zu machen, der seine Umwelt anzunehmen lernt. Ebenezer Scrooge wandelt sich vom Miesepeter zu einer Person mit Mitgefühl und Herz. Sein neues Leben beginnt Scrooge mit einem herzhaften Weihnachtsfest.

Das Musical entführt Klein und Groß durch fesselnde Charaktere, fetzige und stimmungsvolle Rock-Pop-Musik, aufwendige Kostüme und beeindruckende Kulisse in eine berührende Märchenwelt. Letztendlich ist „Scrooge“ eine gut gemachte Erlebnisshow.

Aufführung in Merzig: Sonntag, 19. November 2017 um 17.00 Uhr, Karten im Vorverkauf bei Ticket Regional und im Sekretariat des Gymnasiums am Stefansberg. Ticketpreise: 12.00 Euro, Schüler/Studenten 08.00 Euro

Once on this Island

Es wird exotisch, knallig, einfach fantastisch

Das Musical ONCE ON THIS ISLAND – Einst auf dieser Insel – in Merzig

Schüler des Gymnasiums am Stefansberg erneut mit einem Musical in der Stadthalle Merzig. undefined(Ausschnitte von Proben im Aktuellen Bericht vom 30.5.16 (24.10 - 27.40))

Am Samstag, dem 4. Juni, 19 Uhr, wird es in der Stadthalle Merzig exotisch, knallig und fantastisch zugleich. „Exotisch“ bedeutet „andersartig“ und „fremd“. So wie diese Insel inmitten der Karibik - ein bettelarmes Waisenmädchen und der schwerreiche Daniel Beauxhomme, in den sie sich verliebt – schuftende Bauern und sich vergnügende Grand Hommes – leidenschaftliches Dschungelleben und distanziertes Stadtleben – vier wetteifernde Götter. Das ist ONCE ON THIS ISLAND.

Die Jugendkrimiautorin Rosa Guy veröffentlichte 1985 die Novelle „My Love, My Love, or the Peasant Girl“. Das Buch basiert auf dem bekannten Andersen-Märchen „Die kleine Meerjungfrau“. Stephen Flaherty (Musik) und Lynn Ahrens (Buch und Texte) kreierten gut fünf Jahre später aus der Storyline das Musical. 1990 debütierte das Bühnenwerk als Außenseiter am Broadway. Mittlerweile feiert es weltweit große Erfolge. Der Autor der deutschen Liedtexte und Dialoge ist Johannes Glück.

Die Merziger Stars dieser superschönen Show sind energiegeladene Tänzerinnen und Tänzer in knalligem Fetzen-Look, ausgelassene Trommler und Percussionisten, steife Schicki-Mickies in Glitzerfummel, kuriose Götter und einfühlsame Gesangssolisten, allesamt Schüler des Gymnasiums am Stefansberg. Das Ensemble unter der Leitung von Christa Kaspar-Hort wurde beim vergangenen Europäischen Jugend Musical Festival mit einem Musical-Award in Silber ausgezeichnet. Zuvor gab es schon Musical Awards für einzelne Gesangssolisten des Ensembles, sowie einen Preis für das beste Kostümbild. Die Jugendlichen sind wieder begeistert bei der Sache. Gerade werden die einzelnen Szenen zusammengefügt. Die Kostüme liegen zum Hineinschlüpfen bereit, das Bühnenbild gewinnt Form. Unzählige gigantische Bambusstangen stehen für den Urwald bereit. Die ersten Requisiten, wie ein Bühnen-Renn-Auto werden eingesetzt. Es wird immer wieder an den Tanzschritten und am Ausdruck gefeilt. Es ist und bleibt in den nächsten Wochen spannend.

Momentan sticht dieses Musical aus dem Kanon der großen Musicalproduktionen durchaus hervor, weil es insbesondere in Europa aktueller denn je ist. Die Inszenierung zielt auf weit mehr als die gewöhnliche Dreiecks-Liebesbeziehung und idyllisches Inselflair. Sie visualisiert den Weg der weltoffenen jungen Frau, die ihre vertraute Umgebung verlässt und in der Fremde Akzeptanz, Geborgenheit und Normalität sucht.

Die Autoren von ONCE ON THIS ISLAND nutzen die Macht der Liebe, um Menschen unterschiedlicher Klassen und Traditionen zusammenzubringen.

Ein buntes Musicalspektakel von Jugendlichen für Kinder und Jugendliche, bei dem auch Erwachsene ihren Spaß haben werden. Eine Veranstaltung des Gymnasiums am Stefansberg in Zusammenarbeit mit der Kreisstadt Merzig und dem Kreiskulturzentrum Villa Fuchs.

Karten bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, im Kulturbüro der Stadt Merzig, im Gymnasium am Stefansberg und unter www.villa-fuchs.de . Am Freitag, dem 3. Juni, gibt es um 10 Uhr eine Show für Schulklassen. Die Infos hierzu erhält man unter 06861-939680.

Der Inhalt

Einst auf dieser Insel ... das endlose, blaue Meer... Tag für Tag, Jahr für Jahr die gleiche langweilige Arbeit, das Säen und Pflanzen von Mais und Reis ... das ist Ti Mounes Leben. Sie ist ein junges Waisenmädchen voll großer Träume. Sie möchte einen Grand Homme kennenlernen und von ihm auf die andere Seite der Insel gebracht werden. Die Grand Hommes sind die Reichen auf dieser Insel. Ein Traum, der wohl für immer bloß Fantasie bleiben würde. Dachte sie zumindest, bis... vier Götter, Asaka, Mutter der Erde, Agwe, Gott des Wassers, Erzulie, Göttin der Liebe, und Papa Ge, der Dämon des Todes ihren Wunsch erhören und darauf wetten, ob die Liebe stärker ist als der Tod. Sie sorgen dafür, dass Daniel, ein junger Grand Homme mit seinem Auto am Strand verunglückt. Ti Moune rettet ihn und pflegt ihn voller Hingabe. Doch Papa Ge fordert das Leben des jungen Mannes. Das Mädchen bietet Papa Ge im Tausch ihr eigenes Leben an. Bald darauf wird Daniel von seiner Familie abgeholt, woraufhin sich Ti Moune von ihren Adoptiveltern verabschiedet und sich auf eine Reise in die fremde Stadt macht. Doch kann sie in der Welt der Grand Hommes bestehen und den jungen Grand Homme Daniel für sich gewinnen? Kann sie Papa Ge entkommen? Wer gewinnt die Wette, die Liebe oder der Tod?

Das Musical "Cinderella"

Das Musical

CINDERELLA    www.cinderella-musical.de

BUCH: Joe McDonough I MUSIK: Fitz Patton I LYRICS: David Kisor

DEUTSCHE ÜBERSETZUNG: Christa Kaspar-Hort

SHOWS: 4. DEZ 19.30 UHR I 5. DEZ 15.00 UHR in der STADTHALLE MERZIG

Eintritt: 8 Euro (Kinder) I 12 Euro (Erwachsene) I Gruppenrabatte auf Anfrage

Freie Platzwahl!

STORY

Das farbenfrohe Spektakel beginnt in unserer Zeit. Eine Gruppe von Jugendlichen tut das, was sie mit Vorliebe tut, sie tanzt, simst, chattet, telefoniert, macht Selfies. Doch dann erscheint die magische Ratgeberin GWENDOLYN. Sie reißt die Jugendlichen aus ihrer gewohnten Umgebung und nimmt sie mit in die Welt der Fantasie, der Träume und des Mutes - in die Welt Cinderellas.

CINDERELLA ist ein intelligentes, selbstbewusstes Mädchen, das viel lieber einen Abend zum Thema Philosophie mit seinen Off-Beat-Tierfreunden - der Krähe ARISTOTELES, der Kröte PLATON und der Spinne SOKRATES - verbringt, als auf einen Schicki-Micki-Ball zu gehen. Aber eines Tages stellt sich die Welt des Teenagers auf den Kopf. Cinderella verliebt sich in einen ebenso intelligenten jungen Mann, dessen Herkunft und Namen sie nicht kennt.

Cinderella lebt bei den "Stiefs", der herrschsüchtigen Stiefmutter BRUNHILDA und den hochnäsigen Mode-Diwen und nicht-so-hellen Stiefschwestern CLARISSA und PRISCILLA. Das Leben in der Patchworkfamilie ist für Cinderella nicht leicht, denn Mutter und Tochter stehlen sich gegenseitig die Show, um dem Prinzen beim Festball zu imponieren - Zickenalarm!

Schließlich beginnt der königliche Ball und der Tanz um das Herz des Prinzen ist eröffnet. Um Mitternacht bricht - wie erwartet - das Chaos aus. Der Zauber löst sich auf und die Suche nach dem rechtmäßigen Eigentümer eines abgetragenen stinkenden Turnschuhs beginnt ...

Die Show ist für alle Altersgruppen und insbesondere für Familien geeignet.

Traumhafte Kostüme, humorvolle Charaktere, aufwändige Kulissen, bewegende Stimmen und mitreißende Musik bestimmen die Szenerie.

GaS-Musical-AG: großer Erfolg beim Europäischen Musical Festival

Die Musical-AG des Gymnasiums am Stefansberg nahm vergangene Woche an dem internationalen Europäischen Musical Festival in Herxheim teil (die SZ berichtete). An diesem Festival beteiligten sich  junge Musicalgruppen aus  ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. DieGruppen präsentierten bei dem Festival ihre Stücke und konnten in verschiedenen Workshops ein weites Feld von Angeboten nutzen, die von Bühnenfechten über Lyrical Dance bis zu Songwriting reichten. Außerdem wurden festivalinterne Wettbewerbe durchgeführt, wie z.B. ein Songcontest. Insgesamt gingen sechs Ensembles an den Start. Eine Teilnahme ist nicht selbstverständlich. Eine Jury sichtet zuvor das Bild- und Tonmaterial aller Bewerber und wählt aus.

Die jungen Musicaldarsteller aus Merzig präsentierten als Festivalbeitrag das Musical „Cinderella“, das Anfang Dezember auch in der Merziger Stadthalle zu sehen sein wird. Die Merziger Produktion war dabei sehr erfolgreich und wurde für sieben Festivalpreise nominiert: Bester Schauspieler (Tobias Rauch), beste Nebenrolle (Benedikt Schöneberger), beste Rolle bis 14 Jahre (Justin Natale), bester Sänger bis 14 Jahre (Justin Natale), beste Sängerin bis 14 Jahre (Emily Bies), beste Choreographie, erfolgreichste Übersetzung eines Musicals (Christa Kaspar-Hort), Sonderpreis des Rotary-Clubs.

Schließlich erhielt  die GaS-Musical-AG, die seit vielen Jahren sehr erfolgreiche Produktionen in Merzig aufführt,  eine Auszeichnung für die beste Ensemble-Gesamtleistung in Silber und den Sonderpreis des Rotary-ClubsLimburgerhof Vorderpfalz.  Der Preis für die beste Sängerin in der Altersklasse bis 14 Jahre ging an Emily Bies aus der Klassenstufe 8, die bereits seit vielen Jahren Hauptrollen in den Musicals des Stefansberg-Gymnasiums spielt. Die hohe Zahl von Auszeichnungen ist umso bemerkenswerter wenn man berücksichtigt, dass insbesondere die ausländischen Gruppen von professionellen Musicalschulen kommen, in denen die Kinder und Jugendlichen in den Bereichen Tanz-, Schauspiel- und Gesang intensiv gefördert werden. Die Merziger Schüler proben und üben ausschließlich nach dem Unterricht, am Wochenende und in den Ferien.

Für die Merziger Schülerinnen und Schüler war das Festival ein besonderes Erlebnis, auch wenn sie einen Teil ihrer Herbstferien für die Teilnahme an dem Wettbewerb „opfern“ mussten. Aber von einem „Opfer“ kann man in diesem Fall sicher nicht reden, denn die Schüler lobten die Atmosphäre und die Erlebnisse auf dem Festival in den höchsten Tönen. So beschreibt Ines Scholtes, Klassenstufe 12, das besondere Gefühl und die große Motivation, die entsteht, wenn man in einem Wettbewerb gegen Musiker antritt, die von professionellen Musicalschulen kommen. Für Lisiane Bies, Klasse 10, war es ebenfalls eine „tolle Zeit“, die sie dort erleben durfte: „Ich habe viele nette Leute kennengelernt, mit einigen werde ich mich in den Weihnachtsferien auch wieder treffen.“ Dass sich die Schüler der verschiedenen Gruppen sehr gut verstanden, zeigte sich auch daran, dass – wie zu hören war – öfters bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb: Im nächsten Jahr findet das Europäische Jugend Musicalfestival in Zug in der Schweiz statt und die Gruppe von Musiklehrerin Christa Kaspar-Hort freut sich bereits jetzt auf die Teilnahme.

Das Foto zeigt die Musical-AG des Gymnasiums am Stefansberg. In der Bildmitte Emily Bies mit ihrem Musical-Awardfür die „Beste Sängerin“ (bis 14 Jahre); links neben ihr Justin Natale mit dem Preisgeld und ganz links AG-Leiterin Christa Kaspar-Hort

Die drei Musketiere

 

"Einer für alle und alle für einen!"

Nach dem großen Erfolg von "Romeo und Julia" im vergangenen Schuljahr, hat sich unsere Theatergruppe auch in diesem Jahr eines Klassikers angenommen und bringt am 7. und 8. Juni 2013 Alexandre Dumas' "Die drei Musketiere" auf die Bühne!

Intrigen, Duelle, Liebe und Verrat: Das ist der Stoff, der diesen Roman aus dem Jahre 1844 zu einem weltbekannten und faszinierenden Werk gemacht hat. Im Frankreich des 17. Jahrhunderts, inmitten großer politischer und religiöser Veränderungen, hat gerade der junge Louis XIII den Thron bestiegen und soll die Geschicke Frankreichs lenken. Da er sich dieser Aufgabe kaum gewachsen sieht, überlässt er die Regierungsgeschäfte weitgehend dem intriganten und gnadenlosen Kardinal Richelieu, der mit Hilfe seiner Leibgarde unter der Führung Rocheforts, selbst die Macht in Frankreich ergreifen will. Einzig die drei Musketiere, Athos, Aramis und Porthos können die geplante Machtübernahme Richelieus noch verhindern – unterstützt von D’Artagnan, einem Landburschen aus der Gascogne, der nach Paris gekommen ist, um sein Glück zu suchen und selbst Musketier zu werden. Im Sinne des Mottos „Einer für alle und alle für einen!“ versuchen die königstreuen Musketiere Richelieus Pläne zu durchkreuzen und sehen sich dabei zahlreichen Abenteuern sowie den Intrigen der hinterlistigen und überaus gefährlichen Milady de Winter ausgesetzt.

Nur mit List und Leidenschaft kann es den Musketieren gelingen, diese Machenschaften zu verhindern...

Die Aufführungen finden am 7. und 8. Juni 2013 jeweils um 20h in der Stadthalle Merzig statt. Der Eintritt ist frei!

 Die Theatergruppe freut sich sehr auf Euer und Ihr Kommen!!

Musical-AG begeistert mit "Zirkus Furioso"

25 junge Akteure der Musical-AG führten am 18. November unter der Leitung von Frau Caspar-Hort ihr aktuelles Musical "Zirkus Furioso" (Peter Schindler) auf. Die insgesammt 1000 Zuschauer waren von dem farbenrohen Wechsel von Zirkusnummern und Tänzen begeistert.

Schon zu Beginn der Vorstellung amüsierte eine der Figuren, der tollpatschige dumme August (Ines Scholtes, Kl.9), das Publikum. Er unterbrach die Ansprache von unsrem Schulleiter und forderte, zu Freude der Zuschauer, den Beginn der Vorstellung. Auch die anderen Akteure überzeugten durch Witz, Abwechslungsreichtum und schauspieleriches Talent. Da gab es den Zirkusdirektor Pimpelmoser (Rebecca Richter, Kl.11), der durch das gesammte Programm führte. Doch auch die anderen Schauspieler der Klassen 5-11 überzeugten auf ganzer Linie, z.B die Seiltänzerin Graziosa (Lisianne Bies, Kl.7) mit ihrem langsamen Lied oder der Elefant Chico, der das Publikum mit seinem Tanz zum Lachen brachte. Auch die in der Handlung lang vermisste Assistentin des Zirkusdirektors mit dem ebenfalls verschwundenen Tigers beeindruckten die gespannten Zuschauer. 

Die erfolgreiche Vorstellung war nur mit Hilfe der vielen Sponseren und Helfer möglich, die mit Kostümen und Bühnenbild zum farbenfrohen und unterhaltsamen Abend beigetragen haben. Musikalisch wurden die Schauspieler von weitern Schülern unserer Schule unterstützt. Vielen dank dafür.

Das Publikum bedankte sich für diese amüsante und bunte Vorstellung bei allen Mitwirkenden mit viel Applaus.

 

Weitere Bilder undefinedhier